Seite drucken
Gemeinde Bermatingen (Druckversion)

Archiv

Grabkammersystem

In den vergangenen Wochen wurde das Grabkammersystem auf dem Friedhof in Bermatingen eingebaut. Die Arbeiten können voraussichtlich noch vor Allerheiligen fertig gestellt werden.

Grund für den Einbau eines Grabkammersystems ist die schlechte Verwesung auf dem Friedhof in Bermatingen. Dadurch können nach Ablauf der Ruhezeit von 25 Jahren die Grabflächen für Sargbestattungen nicht, wie sonst üblich, wieder belegt werden. Es stehen somit immer weniger Gräber für eine Sargbestattung zur Verfügung.
Bei Grabkammern handelt es sich um rechteckige Betonfertigteilkörper, die im Rahmen einer Baumaßnahme in die Erde eingebaut und mit einem abnehmbaren Pflanztrog abgedeckt werden. Im in sich geschlossenen Grabkammernsystem ist die Verwesung somit gewährleistet. 
Bei einer Bestattung wird der rund 600 kg schwere Pflanztrog abgenommen, der Sarg bestattet und der Pflanztrog wieder aufgebracht. Der Pflanztrog kann, wie jedes andere Grab auch, bepflanzt werden. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme erscheint ein Grab im Grabkammernsystem gleich wie ein anderes Sarggrab, lediglich ist das Grabkammerngrab etwas schmäler, was dem Wunsch nach geringerem Pflegebedarf entgegen kommt.
Im Pflanztrog befindet sich außerdem eine Öffnung für eine Urnenbestattung. So kann eine Urnenbestattung ohne Abnahme des Pflanztroges mit relativ geringem Aufwand erfolgen. 

Da im Grabkammersystem die Verwesung gesichert ist, wurde für Bestattungen in Gräbern im Grabkammersystem die Ruhezeit von Sargbestattungen im Reihengrab (eine Bestattung) von 25 Jahre auf 15 Jahre reduziert. Die Nutzungszeit für ein Wahlgrab (mehr als eine Bestattung) wird auf 20 Jahre festgelegt.
Gräber im Grabkammersystem können komplett mit einer Steinplatte abgedeckt werden. In einem festgelegten Bereich des Grabkammersystems, räumlich getrennt von den anderen Gräbern, werden pflegefreie Sarggräber (sog. Rasengrab) angelegt. Die Angehörigen stellen einen Grabstein auf, die Gräber
sind mit Rasen bedeckt und werden vom Bauhof gepflegt.

In einer Grabkammer können bis zu zwei Särge oder ein Sarg + zwei Urnen bestattet werden. Die erste Bestattung erfolgt dabei tiefliegend, so dass eine zweite Bestattung möglich ist, somit auch eine Umwandlung von einem Reihengrab in ein Wahlgrab. Der Sarg wird bei der Bestattung mit Humus umgeben. Auch im Grabkammersystem ist ein klassisches Grab mit vier Grabstellen möglich. Dafür werden zwei nebeneinanderliegende Grabkammern zusammengefasst.

Die umfangreichen Untersuchungen des Ingenieurbüros Haag & Noll haben ergeben, dass mit dem Einbau des Grabkammernsystem der Bedarf an Sargbestattungen gedeckt werden kann.

Die Kosten für den ersten, 64 Grabkammern umfassenden Bauabschnitt, belaufen sich auf rund 220.000 €


Weitere Informationen zum Grabkammersystem oder dem Friedhofswesen allgemein erhalten Sie jederzeit bei der Friedhofsverwaltung, Frau Burgenmeister.

Grabkammersystem im Bau (Westfriedhof Ravensburg, Foto: Ackermann Oekotec)
Grabkammersystem im Bau (Westfriedhof Ravensburg, Foto: Ackermann Oekotec)
Geöffnete Grabkammer mit Pflanztrog, Westfriedhof Ravensburg (Foto: Gemeinde Bermatingen)
Geöffnete Grabkammer mit Pflanztrog, Westfriedhof Ravensburg (Foto: Gemeinde Bermatingen)
Belegtes Grabkammerfeld, Westfriedhof Ravensburg (Foto: Gemeinde Bermatingen)
Belegtes Grabkammerfeld, Westfriedhof Ravensburg (Foto: Gemeinde Bermatingen)
Noch unbelegtes Grabkammerfeld, Westfriedhof Ravensburg (Foto: Gemeinde Bermatingen)
Noch unbelegtes Grabkammerfeld, Westfriedhof Ravensburg (Foto: Gemeinde Bermatingen)

http://www.bermatingen.de/index.php?id=324&no_cache=1